Christmas is just around the corner….Stress bewältigen

Christmas is just around the corner…. wie es so schön heißt…

Weihnachten steht nun vor der Tür, die Temperaturen versetzen einen auch nicht gerade in Stimmung dafür und der alljährige Weihnachtsstress ist auch wieder in vollem Gang. Zudem ist es dann auch nicht nur der Stress um für die Liebsten die passenden Aufmerksamkeiten zu finden, sondern auf der Arbeit, in der Ausbildung, etc. herrscht auch Stress. So möchte man unbedingt noch Projekte im alten Jahr abschließen, muss mit dem lernen für die nächste Prüfungszeit sich weiter vorbereiten oder ganz andere weitere Faktoren.

Was hat das alles nun mit dieser Seite hier zu tun, tja, wenn man bereits durch viele Faktoren in einer so wunderbaren Zeit in Stress gelangt, ist es nicht so einfach, dass von zuhause aus wieder auszugleichen, wenn der Vater wieder sagen wir es mal so: seine „dollen fünf Minuten“ hat…

Alles unter einen Hut zu bekommen und dabei immer gut gelaunt zu sein, ist echt nicht so leicht, man kommt an seine Grenzen.

Alles einfach versuchen auch einmal Zeit für sich zu finden um die Tage dennoch genießen zu können.

Vergesslichkeit- zu allgemein?

Vergesslichkeit, ein sehr bekanntes Schlagwort wenn es um Alzheimer, Demenz geht. Doch was steckt dahinter…

Eine Floskel die man vielleicht kennt ist diese: „Memories can’t get lost“ zu deutsch so viel wie „Erinnerungen kann man nicht vergessen“. Doch wenn man an Alzheimer erkrankt vergisst man diese nun mal doch. Das Kurzzeitgedächtnis ist meist angegriffen und man erinnert sich super gut an die ‚guten alten Zeiten‘, doch wie sieht es mit dem gestern aus? Wenn irgendwelche Streitpunkte aufkommen, seien es auch ganz banale Dinge, die manchmal im Familienleben einfach auftauchen und diese dann womöglich öfter, kann man ganz schnell, ganz oft diese EINE Diskussion des Öfteren führen. Der Alzheimer-Patient, beispielsweise bei uns, besteht auf sein Argument und man eckt immer an den selben Stellen an. Da gibt es auch keine Geheimlösung um dagegen gut anzukommen. In unserem Fall ist es so, ständig zu diskutieren führt häufig zu nichts, man muss geduldig sein und es manchmal einfach lassen seinen Standpunkt zu vertreten. Alles immer einfacher gesagt als getan, doch man muss sich dieses immer wieder in Gedanken rufen. Wenn man also den einen Tag diskutiert und an einem anderen Tag genau diese Thematik wieder angesprochen wird, muss man sich einfach merken der ‚Patient‘ kann sich womöglich nicht mehr genau an dieses Szenario erinnern.

Hierzu eine kleine Geschichte, die uns mal jemand erzählt hatte und uns nicht loslässt.

Alzheimer, Demenz-Erkrankte Patienten verlieren ihr Gedächtnis, sie verlieren nicht nur ihre Erinnerungen und Fähigkeiten, nein, sie verändern auch ihr Wesen, sie werden sich einfach verändern. Und man muss sich einfach vorstellen, dass die gesunden, wie auch wir Angehörigen, auf dem Festland weiter leben und die Patienten immer weiter und weiter auf eine einsame Insel sich entfernen. Der Kontakt zu dieser Insel kann manchmal abbrechen und wird es immer mehr, allerdings kommt der Kontakt auch manchmal wieder. Man fährt dann sozusagen mit kleinen Schiffchen zu dem Patienten oder der Patient zu einem.